Der ohnehin leckeren und gesunden iberischen Küche hat der Einfluss der Mauren noch einen besonderen Pfiff verliehen und die andalusische Esskultur geprägt. Die meisten Speisen in Andalusien sind – den Temperaturen angemessen – leicht und vor allem gut bekömmlich. Zu den Grundelementen sind heute vor allem Oliven, Knoblauch, aromatische Würzkräuter (Kreuzkümmel, Safran, Koriander, Würzpaprika) und natürlich der Sherry zu zählen, der hier erzeugt wird.

Gekühlte Suppen, über offenem Feuer gebratene Fleischspieße, mariniertes Fleisch, gegrillter Fisch, Eintöpfe aus Meeresfrüchten, rustikale Wildgerichte, aber auch Mandelkonfekt oder Quittenpaste stehen auf dem Speiseplan der Andalusier.

Der Einfluss des Orients ist bei vielen Gerichten spürbar. Die Mauren kombinierten auf kreative Weise Fleisch und Fisch mit Früchten, Kräutern, Nüssen, aber auch scharfen Gewürzen. So gehören Beigaben von Mandeln, Pinienkernen, Korinthen, Feigen, Melonen, Orangen und anderen Früchten, ja selbst Schokolade, bei Fisch- und Fleischgerichten, zu ihrem Erbe. Einige Bezeichnungen für Lebensmittel kommen noch aus dem Arabischen oder sind mit arabischen Wortteilen verknüpft wie z.B. alcachofa – Artischocke, almendra – Mandel oder azafrán – Safran.

Dieses Buch enthält eine Sammlung von über 100 Rezepten, nach denen in andalusischen Küchen Mahlzeiten zubereitet werden und die viele Spanienreisende als Gäste des Landes kennen gelernt haben. Delikate Tapas, Salate, Suppen, Fleisch-, Fisch- und Wildgerichte bis hin zu köstlichen Desserts und Gebäck lassen die Erinnerung an den letzten Urlaub wieder lebendig werden.

104 Seiten, Paperback, viele s/w Fotos, Format A 5

ISBN 3-9809141-4-3 -  11,90 €

Buffalo Verlag, Verden, 2. Auflage 2010