Kanadische Küche - Leserstimmen

 
Amazon - Kundenrezension -von Traveller, Aachen - 15. März 2009

Macht Lust auf kanadische Küche!!Das Buch beinhaltet 18 Kapitel mit weit über 100 typisch kanadischen Gerichten, deren Rezepte in Indianer- und Pionierfamilien von Generation zu Generation mündlich überliefert wurden. Man erhält Einblick in die historischen Hintergründe Ontarios, erfährt etwas über die Lebensweisen der Indianer und Pioniere damals und heute.
Der kulinarische Teil beginnt mit der Herstellung und Ernte des Ahornsirups sowie der Erklärung der Zutaten, Kochutensilien und Maßeinheiten. Dabei ist es sehr hilfreich, dass die in Deutschland weniger bekannten Zutaten erklärt werden. Darauf folgt der eigentliche Rezeptteil. Die Rezepte sind kurz gefasst und einfach in der Zubereitung. Sie lassen sich wie damals gut über einem Grill, aber auch in herkömmlichen Küchen nachkochen.
Dieses Buch macht gelungen Lust auf die schmackhafte Küche Kanadas!

Leserzuschrift vom Monika Fricke aus Osterholz-Scharmbeck - 29.12.2008

Ich habe dieses interessante Kochbuch an den Festtagen (war ein Weihnachtsgeschenk) gerne zur Hand genommen und in den Rezepten gestöbert. Dieses Kochbuch ergänzt meine bisherige Rezeptsammlung reichhaltig. Außerdem ist es ein außergewöhnliches Rezeptbuch mit einer schönen Bilderserie aus Kanada, anstatt Abbildungen der Gerichte. Ich werde etliche dieser Gerichte in den nächsten Monaten ausprobieren und auch unsere Grillgerichte werden im neuen Jahr gewiss abwechslungsreicher ausfallen als bisher.

Leserzuschrift von Marianne Heldberg aus Bonn - 8. August 2008
Ute Tietje beginnt mit einem historischen Überblick über die Region von Ontario, wo sie eine Zeit lang lebte und auf deren Küche sie sich in diesem Buch bezieht. Man erfährt, wie die Besiedlung Kanadas verlief, welche Indianerstämme dort ansässig waren und wie das Leben heute dort abläuft. Auch eines der bekanntesten Lebensmittel, der Ahornsirup, wird in einem speziellen Kapitel besprochen.
Es folgt noch eine kurze Abhandlung über die Zutaten, auch wie man bestimmte Dinge ersetzen kann, über besondere Kochgeräte wie den Dutch Oven und Maßeinheiten.
Die Rezepte sind mannigfaltig. Zuerst kommen Brot, Brötchen und Muffins, dem Frühstück ist ein eigenes Kapitel gewidmet, danach dann Suppen und Eintöpfe sowie Gemüse und Salate. Die Fleischgerichte sind grob in Rind, Schwein und Lamm" sowie Geflügel, Wild und Fisch" eingeteilt. Dazu gibt es noch besondere Gewürzmischungen, Marinaden, Saucen und Dressings, bevor das Buch mit Desserts sowie Kuchen, Pasteten und Gebäck abschließt.
Die eigentlichen Rezepte sind knapp gehalten, beginnend mit einer tabellarischen Auflistung der Zutaten, gut verständlich ohne Profikochkauderwelsch erklärt und zumeist einfach zuzubereiten.
Amazon - Kundenrezension -von Claudia, Augsburg, - 3. Juni 2008
Empfehlenswert!! Dieses Buch ist mehr als eine bloße Rezeptsammlung, denn die Autorin führt zunächst den Leser in die Geschichte Ontarios mit seiner Besiedlung und die Kultur der Indianer ein, ergänzt durch die heutige Lebensweise. Wissenswertes über uns nicht allzu geläufige Ingredienzien und Tipps, wie man Zutaten, die hier nicht käuflich ist, ersetzen kann, stehen noch vor dem eigentlichen Rezeptteil.
Ich kann mich der Rezensentin von Media-Mania nicht anschließen, mir gefallen die Fotos im Buch, die mich in meiner Fantasie nach Kanada führen und ziehe sie dem Foto eines Steaks bei weitem vor.
Kanadisch sind die Rezepte allemal und erinnern mich an eine schöne Zeit, die ich vor einigen Jahren in Kanada erleben durfte. Ich bin dankbar dafür, dass ich fast alle Zutaten einigermaßen problemlos in Deutschland kaufen kann, ohne auf extrem teure nordamerikanische Produkte zurückgreifen zu müssen.
Die Rezepte sind gut erklärt, so dass es auch ohne großen Aufwand jedem gelingt, sie leicht nach-zukochen. Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert und ich werde es sicherlich einigen meiner Freunde bei passender Gelegenheit zum Geschenk machen.